Publikationen Newsletter Registrieren Anmelden

Vorsorgevollmacht – für Unternehmer empfehlenswert!

Unfall, Krankheit oder Tod – Themen die jeden ganz unerwartet treffen können. Sowohl im privaten als auch geschäftlichen Umfeld können hierdurch große Herausforderungen entstehen bzw. kann ein Unternehmen sogar handlungsunfähig werden.

Sind Sie als Unternehmer für den Fall des Verlustes der Geschäfts- oder Handlungsfähigkeit gesichert? Gewiss regelt der Gesetzgeber mit dem Sachwalterrecht (ab 1. Juli 2018 wird dieses vom Erwachsenenschutzgesetz abgelöst) die Bestellung eines Vertreters. Doch sind gerade für Unternehmer die Vertrauenswürdigkeit der vertretenden Person(en) und die genau definierbaren Bereiche von großer Bedeutung.

Wirksamwerden
Grundsätzlich tritt die Vorsorgevollmacht mit dem Eintritt des Vorsorgefalles in Kraft. Allerdings kann der Vollmachtgeber auch eine Vollmacht erteilen, die sich unabhängig vom Vorsorgefall bereits auf den Zeitraum davor erstreckt.

Wen kann ich einsetzen?
Bevollmächtigt kann jede Vertrauensperson werden (z.B. Familienmitglieder, Verwandte, Freunde, Bekannte) - sofern diese der Beauftragung auch zustimmt.
Es ist auch möglich, mehrere Personen zu bevollmächtigen, die unterschiedliche Aufgaben übernehmen und sich gegenseitig überwachen können.

Was kann ich regeln?
Grundsätzlich ist der Inhalt der Vorsorgevollmacht nach Belieben zu gestalten, dazu einige Beispiele die geregelt werden können:
- Vertretung vor Behörden und anderen Institutionen                                 
- Aufenthalts- und Wohnungsangelegenheiten
- Gesundheits- und Pflegeangelegenheiten
- Vermögensangelegenheiten inkl. Bankvollmacht
- Persönliche Gepflogenheiten wie z.B. Hobbies, Besuche, Ess- und Schlafgewohnheiten etc.

Gerade wenn auch unternehmerische Entscheidungen getroffen werden müssen, ist das Instrument der Vorsorgevollmacht dringend zu empfehlen. So können Sie einen Geschäftsstillstand verhindern und bestimmen bereits im Vorfeld die in Ihrem Namen handelnde(n) Vertrauensperson(en).  

 

Max
Mag. Markus Wiesmüller

Mag. Markus Wiesmüller studierte Rechtswissenschaften in Salzburg und Florenz und ist Gesellschafter des Bankhaus Spängler. Nach Gerichtspraxis und Erfahrungsaufenthalten bei in- und ausländischen Banken fungierte er unter anderem drei Jahre lang als Kundenberater in der Spängler Filiale in Zell am See. Seit 2006 ist Mag. Markus Wiesmüller im Family Management tätig und dort für den Beratungsbereich „Selbstbestimmte Vorsorge“ verantwortlich.

Diese Website nutzt Cookies. Dies verbessert die Leistung der Website und ist im Sinne des Users. Wenn sie dem Einsatz von Cookies nicht zustimmen, können Sie sie deaktivieren.