Publikationen Newsletter Registrieren Anmelden

Rollenverständnis im Familienunternehmen schaffen

Die Herausforderung in Familienunternehmen ist, dass die Systeme „Familie“, „Unternehmen“ und „Eigentum“ ineinandergreifen und miteinander verknüpft sind. Diese Systeme verfolgen unterschiedliche Zielrichtungen und Interessen, wobei sich diese auch überschneiden und Schnittflächen bilden.

3Kreise6

 

Im System Familie geht es beispielsweise um Werte, Ziele, Grundhaltungen in der Familie, Gesundheit der Familienmitglieder oder die Ausbildung der Kinder. Im Bereich Unternehmen stehen eher die hard facts im Vordergrund, wie Gewinn, Wachstum, Rendite, etc. Darüber hinaus gibt es zudem noch den persönlichen Eigentumsbereich, wo Fragestellungen rund um Vermögen, Ertrag, Liquidität, gesetzliche Erbfolge, Pflichtteilsrecht, Bewertung des Unternehmens, etc. von Belang sind.

Wenn man ein Familienunternehmen betrachtet, stellt man fest, dass je mehr Familienmitglieder es in einer Familie gibt, desto mehr unterschiedliche Rollen vorhanden sind. Gerade im Zuge des Generationswechsels ist darauf besonders Bedacht zu nehmen. Es ist von zentraler Bedeutung, dass innerhalb der Familie bzw. mehrerer Familien die Rollen der einzelnen Personen klar definiert werden. Eine strukturierte Darstellung kann hier helfen, das Bewusstsein für seine eigene Rolle zu schaffen und seine Verhaltensweisen entsprechend in Bezug auf das Unternehmen anzupassen. Es gilt hier besonders darauf aufmerksam zu machen, sich seiner Rolle gemäß zu verhalten, um Konflikten zwischen den Familienmitgliedern in Bezug auf das Unternehmen vorzubeugen. Es liegt in der Natur der Sache, dass die Interessen je nach Rolle variieren und unterschiedliche Zielsetzungen der Familienmitglieder angestrebt werden.

So hat beispielsweise ein nicht mitarbeitendes Familienmitglied, welches Anteile am Unternehmen hält, oftmals ein stärkeres Interesse an der Höhe der jährlichen Ausschüttungen als ein geschäftsführender Gesellschafter aus der Familie, der operativ im Unternehmen tätig ist und für diesen die erfolgreiche Weiterentwicklung des Unternehmens im Vordergrund steht.

Hierbei kann die Erarbeitung eines Familienkodex Hilfestellung leisten, um das Bewusstsein in der Familie für ein klares Rollenverständnis aller Familienmitglieder zu schaffen.

Kastler Elisabeth 5810B2
Mag. Elisabeth Kastler, LLB.oec.

Mag. Elisabeth Kastler, LLB.oec. ist mit den rechtlichen Angelegenheiten im Family Management betraut und beschäftigt sich insbesondere mit den Themen Unternehmens- und Vermögensnachfolge, Familienkodex und dem österreichischen Stiftungsrecht.

Diese Website nutzt Cookies. Dies verbessert die Leistung der Website und ist im Sinne des Users. Wenn sie dem Einsatz von Cookies nicht zustimmen, können Sie sie deaktivieren.